• Die madagassische ONG "MANDA" und ihre Projekte

  • zaza
  • Die madagassische ONG "MANDA" führt seit August 1999 die Projektarbeit von "ZAZA FALY e.V." in Selbstverwaltung fort.

    "MANDA" gehören 32 fest angestellte madagassische Mitarbeiter/innen an, die zum Teil seit Gründung der Sozialstation, im Jahre 1995, in der Projektarbeit tätig sind.

    Frau Miarintsoa RAZANAKINIAINA, die von Beginn an als Lehrerin in der Sozialstation arbeitete, hat seither die verantwortungsvolle Aufgabe als Leiterin der ONG "MANDA" übernommen.

    Dem Projektteam gehören neben der Projektleitung und deren Assistenz u.a. 3 Sozialarbeiter/innen, eine Krankenschwester, 5 Lehrer/innen, und 4 Ausbilder/innen an.

    "MANDA" erhält personelle Unterstützung durch nationale und internationale ehrenamtliche Mitarbeiter/innen.

    Auf der Basis eines Kooperationsvertrages mit "ZAZA FALY e.V." sind alle Förderrichtlinien mit der ONG "MANDA" festgelegt. "MANDA" erhält durch "ZAZA FALY e.V." neben der inhaltlichen, organisatorischen und personellen auch finanzielle Unterstützung Diese Förderrichtlinien sind in einer Finanzierungsvereinbarung zwischen beiden NRO geregelt.

    Die ONG "MANDA" ist eine eigenständige und staatlich unabhängige madagassische Nichtregierungsorganisation. Sie betreibt vor Ort neben der Projektarbeit eine eigenständige Öffentlichkeitsarbeit mit dem Ziel, die Projektarbeit sowie die Problematik der Straßenkinder in Antananarivo publik zu machen. Ziel dieser Öffentlichkeitsarbeit ist zudem auch eine zunehmende finanzielle Unabhängigkeit mittels Akquirierung eigener Spenden verbunden mit dem Aufbau eines eigenen Netzwerkes.

    "MANDA" versorgt in all seinen Teilprojekten ca. 300 Projektkinder im Alter von 3-18 Jahren und ca. 60 ihrer Familien.